Das GPIB-Interface wird mit dem Micro-Prozessor-Modul Arduino-Nano realisiert. Der Quelltext für die Firmware wird zum Produkt mitgeliefert und kann dadurch auch an eigene Bedürfnisse angepasst werden.

Sie erhalten zum Testen ein Windows-Programm (erzeugt mit dem Programmiersystem Dephi). Wofür Sie auch den Quelltext erhalten können.

Preise:

- als Fertiggerät kompl. verlötet und mit neuester Firmware versehen: 79,00 EUR

- als Bausatz mit Leiterplatte und allen Bauteilen: 49,00 EUR

 

Benutzungshinweise für das GPIB-Interface.

Der Arduino-USB-Port braucht einen eigenen Treiber (COM-Emulation).

Entweder die vollständige Arduino-IDE oder nur den Treiber installieren.

Mit dem Monitor-Tool  im Arduino kann  das Interface getestet werden.

 

Die wichtigsten Kommandos des GPIB-Interface sind:

 

'I': // Info GPIB- String (Test, ob das Interface über COM-Port antwortet)

'C':  // Reset  and Init GPIB Bus

'R': // Sendet das GPIB-Kommando  und erwartet einen Rückgabewert (Messergebnis)

'W': // Sendet das GPIB-Kommando  und erwartet keinen Rückgabewert (z.B Messbereichswahl oder Geräte-Reset)

Ein einfaches, vollständiges Kommando (für Fluke8506) wäre z.B.:

 

R13,VR2?

 

R: Lesen

13 - GPIB-Adresse des Multimeters

,  ( Komma dazwischen muss sein)

V - DC-V-Messart

R2 - Bereich 20V (siehe Manual)

? – startet den Messvorgang

Jedes Kommando wird mit Linefeed - LF (ASCII-Zeichen 10, hexadezimal 0A) abgeschlossen.

 

Alle Kommandos außer  „I“ und  „C“ brauchen die GPIB-Adresse des Empfängers.

Weitere Kommandos und Möglichkeiten sind  im Firmware-Source-Code für den Arduino ersichtlich.

 

 

Die Kommandos können mit jedem COM-Terminal abgesetzt werden:

Baudrate 115200

8 Datenbits

1 Stop-Bit

Keine Parität

Keine Flusskontrolle

 

See other templatesSee other templates
Go to Top